Schrift und Typografie in der Zeitgenössischen Kunst
17. Leipziger Typotage am 28. Mai 2011

Will Hill

Anglia Ruskin University, Cambridge

Will Hill studierte an der Winchester School of Art und der Cambridge School of Art und machte seinen Master in Typeface Design an der University of Reading. Von 1977 bis 1993 arbeitete er als freier Designer, Illustrator und Typograf in London. Er lehrt Grafik- und Webdesign an der Anglia Ruskin University in Cambridge.


Referat: Painted Words: Language and Letterform in 20th Century Visual Practice
(in englischer Sprache mit deutscher Übersetzung)

Will Hill betrachtet in seinem Vortrag Schrift und gedrucktes Wort als ein Merkmal der künstlerischen Praxis im 20. Jahrhundert, ausgehend von den "Calligrammes" des Guillaume Apollinaire über die kubistischen Collagen von Braque und Picasso bis hin zu Kunstprojekten wie der Konkreten Poesie und der Pop Art. Der Vortrag befasst sich mit den Spannungen zwischen sprachlicher Beschreibung und bildlicher Repräsentation, die eine dynamische Basis für das Experimentieren quer durch die einstmals getrennten Bereiche der literarischen und der visuellen Praxis bildeten.
     Zurück
 
 


Leipziger Typotage
Gesellschaft zur Förderung der Druckkunst Leipzig e. V.
Nonnenstraße 38, 04229 Leipzig
Telefon 0341 23162-22
Telefax 0341 23162-20
anmeldung@typotage.de
www.typotage.de
Bearbeitungsstand   07. 02. 2012
Leipzig, 07. August 2022, 22.07 Uhr