Schrift und Typografie in der Zeitgenössischen Kunst
17. Leipziger Typotage am 28. Mai 2011

Barbara Dechant

Buchstabenmuseum, Berlin

Barbara Dechant, geboren in Wien, arbeitet seit den frühen 90er Jahren als freie Grafikerin und Kommunikationsdesignerin. In zweijähriger Festanstellung bei MetaDesign in Berlin und in freier Mitarbeit in diversen Büros entwickelte sie Erscheinungsbilder für u. a. verschiedene deutsche Automobilkonzerne, mittelständische Betriebe oder die Bundesregierung. Neben klassischer visueller Kommunikation und der Betreuung von Corporate Design verlagerte sich ihr Schwerpunkt in den letzten Jahren auch in die dritte Dimension. Seither inszeniert sie Marken im Raum für Messen, Showrooms und Events, u. a. für VW, DHL, BMW oder das KaDeWe. 2005 gründete sie zusammen mit Anja Schulze das Buchstabenmuseum und leitet seither dieses außergewöhnliche Projekt ehrenamtlich.


Referat: Wer A sagt, muss auch B sagen

In ihrem Vortrag stellt Barbara Dechant das Buchstabenmuseum in Berlin vor. Dort erhalten Buchstaben nach ihrer ersten, offiziellen Funktion ein "zweites Leben". Jede Letter hat ihre ganz eigene emotionale Geschichte. Manche sind jung und frisch, andere schon sehr alt, die Spuren der Zeit sieht man ihnen an. Manche sind meterhoch, bunt und wuchtig, andere wiederum geschwungen, edel und leuchtend. Manche kommen aus dem Osten, manche aus dem Westen und einige sogar aus dem Ausland. Doch eins haben sie alle gemeinsam: sie haben viel erlebt und wollen uns davon erzählen.
     Zurück
 
 


Leipziger Typotage
Gesellschaft zur Förderung der Druckkunst Leipzig e. V.
Nonnenstraße 38, 04229 Leipzig
Telefon 0341 23162-22
Telefax 0341 23162-20
anmeldung@typotage.de
www.typotage.de
Bearbeitungsstand   07. 02. 2012
Leipzig, 07. August 2022, 21.23 Uhr