Schrift und Typografie in der Zeitgenössischen Kunst
17. Leipziger Typotage am 28. Mai 2011

      zurück zur aktuellen Startseite „Leipziger Typotage“ www.typotage.de

Danke allen Referenten und Gästen
der 17. Leipziger Typotage am 28. Mai 2011.
Impressionen der Leipziger Typotage



Erstmals stehen die Leipziger Typotage im Zusammenhang mit einer Sonderausstellung im Museum für Druckkunst Leipzig und nehmen deren Thema „Schrift und Typografie in der zeitgenössischen Kunst“ auf.

Die Ausstellung präsentiert vom 8. Mai bis 17. Juli 2011 rund 40 internationale Künstlerinnen und Künstler, die sich in ihrem Werk mit Schrift und Typografie auseinandersetzen. Das Spektrum der gezeigten Arbeiten reicht von Zeichnung, Buchkunst und Papierkunst über Fotografie, Skulptur, Multimedia, Installationen und Graffiti bis zur Kunst im öffentlichen Raum.

Da etliche künstlerische Erscheinungsformen nur bedingt ausstellbar sind, verfolgen die 17. Leipziger Typotage das Thema in Vorträgen weiter. Referenten aus den Bereichen Design, Typografie, Kunst, Psychologie, Wissenschaft und Graffitiszene werden ihren Blick auf die vielfältigen Interaktionen von Kunst und Schrift vorstellen.

Ausstellung und Typotage verfolgen das Ziel, einer größeren Öffentlichkeit ins Bewusstsein zu führen, wie allgegenwärtig Schrift im Alltag ist und damit unsere Wahrnehmung prägt. Schrift und Typografie einmal aus dem Blickwinkel der Kunst zu betrachten, öffnet neue Sichtweisen auf das Thema, für Laien ebenso wie für Kunstkenner und Fachleute aus gestalterischen Berufen.

Bearbeitungsstand:  07. 02. 2012

 
 


Leipziger Typotage
Gesellschaft zur Förderung der Druckkunst Leipzig e. V.
Nonnenstraße 38, 04229 Leipzig
Telefon 0341 23162-22
Telefax 0341 23162-20
anmeldung@typotage.de
www.typotage.de
Bearbeitungsstand   07. 02. 2012
Leipzig, 17. Mai 2021, 18.34 Uhr