Rückblick auf die 16. Leipziger Typotage am 8. Mai 2010, Druckkunst 2.0
URL dieser Seite: www.typotage.de
Gedruckt: Sonntag, 17. Februar 2019, 11:46 Uhr

      zurück zur aktuellen Startseite „Leipziger Typotage“ www.typotage.de

Veronika Elsner

Elsner+Flake Type Consulting GmbH

Studium an der Fachhochschule Hamburg von 1973 bis 1977, Fachbereich Kommunikationsdesign. Studienschwerpunkte: Schrift und Typografie.
Spezialisierung auf den Entwurf von Schriften, Kalligrafie und freie Schriftrhythmik.

Freie Mitarbeit beim NDR im Bereich Grafik.
Freiberufliche Tätigkeit im Bereich Schriftenentwurf und -beratung.
Organisation und Durchführung diverser Projekte im Zusammenhang mit der Schriftenherstellungsoftware IKARUS der Unternehmensberatung Rubow Weber GmbH.
Diesbezügliche Vorträge und Schulungen bei führenden Schriftenherstellern im In- und Ausland, u.a. in den USA, Russland und Japan.

1985 Gründung der Elsner+Flake Designstudios.
Digitale Umsetzung zahlreicher kundenspezifischer Schriften für Werbung und Industrie.
Aufbau und Pflege eines weltweiten Vertriebsnetzes für die Elsner+Flake Digital Library sowie Betreuung der in- und ausländischen Lizenzgeber und Lizenznehmer.

Siehe auch Eintrag zum Co-Referenten Günther Flake.

Link: www.fonts4ever.com

Günther Flake

Elsner+Flake Type Consulting GmbH

Lehre als Schriftsetzer, Studium an der Fachhochschule Hamburg von 1974 bis 1978, Fachbereich Kommunikationsdesign. Studienschwerpunkte: Schrift, Fotografie und Siebdruck.

Freiberufliche Tätigkeit bei der Unternehmensberatung Rubow Weber GmbH, Hamburg, von 1978 bis 1991 in der Position eines Projektleiters und Leiters der Schriftenherstellung.
Schulungen im Bereich »Digitales Design« bei diversen Schriftenherstellern im In-und Ausland.

1985 Gründung der Elsner+Flake Designstudios.
Entwurf und Herstellung diverser Text- und Headlineschriften in traditioneller und experimenteller Formgebung.
Redesign und Neuschöpfung von 13 hebräischen Schriftenfamilien nach historischen Vorbildern in Zusammenarbeit mit Dr. Ittai Tamari, Tel Aviv.

1994 bis 1997 verschiedene Projektseminare, Lehraufträge und Gastvorlesungen, u. a. am Hadassah College in Jerusalem und als Dozent an der Fachhochschule für Gestaltung, Hamburg.

Design und Redesign zahlreicher kundenspezifischer Hausschriften, Signets und Logos für Agenturen und Verlage.

Link: www.fonts4ever.com

Referat von Veronika Elsner und Günther Flake: Â„Vom Blei zum Bit – Bedeutet digitalisieren manipulieren?“

Prof. Frank Hartmann

Professur Geschichte und Theorie der Visuellen Kommunikation, Bauhaus-Universität Weimar

Studium der Philosophie, Kunstgeschichte, Soziologie, Publizistik- und
Kommunikationswissenschaft, Universität Wien.

1987 Promotion im Fach Philosophie, Universitätslektor für Medienphilosophie,
Universität Wien,
bis 1992 gewerbliche Tätigkeit als Medienberater und Publizist,
1992– 1999 Geschäftsführer des Forums Sozialforschung Wien
2000 Habilitation für Medien- und Kommunikationstheorie,
bis 2009 Universitätsdozent und Gastprofessor in Wien, Krems, Erfurt, Weimar,

seit 2009 Professor für Theorie und Geschichte der visuellen Kommunikation an der
Bauhaus-Universität Weimar.

Link: www.uni-weimar.de

„Streitgespräch Schrift versus Bild“ mit Prof. Jay Rutherford

Erhard Kaiser

freischaffender Schrift-Designer, Leipzig

1957 in Quedlinburg geboren, dort 1976 Abitur, dann Grundwehrdienst,
1978 Übersiedlung nach Leipzig,
1979 – 84 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig,
Fachrichtung Buchgestaltung und Gebrauchsgrafik.

Seit 1982 Schriften für Typoart Dresden (bis 1991):
Caslon-Gotisch, Kleopatra (Akzidenzschrift), Quadro (Akzidenzschrift), Weiß-Antiqua und -Kursive (Werkschrift), Bembo-Antiqua und Kursive (Werkschrift).

1984 Diplom, danach Lehrauftrag für Schrift an der Fachschule für Werbung und
Gestaltung in Berlin, freiberuflicher Grafikdesigner.
1985 Erster Preis und Sonderpreis bei einem nationalen Wettbewerb um
den Entwurf neuartiger Akzidenzschriften (für »Kleopatra« und »Quadro«, s. o.)
1986 – 92 künstlerische Assistenz an der Universität Leipzig, Fachbereich Kunst-
erziehung: Schrift- und Buchgestaltung, Typografie und Fotografie.

Seit 1993 Schriften vorwiegend für die Dutch Type Library (DTL) in Â’s-Hertogenbosch, Niederlande:
DTL Fleischmann, Antiqua-Schriftfamilie (1993 – 97), DTL Prokyon, Grotesk-Schriftfamilie (1997 – 2002), Meta-Italic Condensed (2000), DTL Fell-Italic, Antiqua-Kursive (2002), DTL Prokyon Condensed, Grotesk-Schriftfamilie (2003 – 05), DTL Antares, Antiqua-Schriftfamilie (2002 – 06), Kis-Antiqua Now, Schriftfamilie (Elsner+Flake), (2007 – 09).

1998 – 2005 Lehrauftrag für Schrift an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel,

seit 1982 parallel: Auftragsarbeit auf den Gebieten Grafkdesign, Kalligrafie,
Buchgestaltung und Typografie, zeitweise auch Fotografie; Fachvorträge.

Privat: seit 1983 verheiratet, zwei Kinder, geb. 1989 und 1998; Wohnort: Leipzig.

Links: www.dutchtypelibrary.nl/Kaiser.html, www.fonts4ever.com

Referat: Â„Schrift: nach wie vor anders oder nicht?“

Robert Klanten

Die Gestalten Verlag GmbH & Co. KG, Berlin

Seit der Gründung des Berliner Gestalten Verlages 1995 leitet Robert Klanten die publizistischen und gestalterischen Aktivitäten des Unternehmens. Als Herausgeber und Mitgründer zeichnet er nicht nur verantwortlich für mehr als 350 Veröffentlichungen in den Bereichen Design, Illustration, Architektur und Kunst, sondern ist darüber hinaus auch als Kurator von Ausstellungen sowie als Berater in Fragen aktueller Gestaltung und visueller Kultur tätig.

2010 wurde er von der Stifterversammlung ins Präsidium des Rates für Formgebung gewählt.
Gestalten hat sich neben der Dokumentation von Kreativität auch als ThinkTank und Taktgeber innovativer Gestaltung weltweit einen Namen gemacht.

Zu den Kunden der Gestalten zählen u. A. Design Hotels, Volkswagen, Hatje Cantz, Uniqlo, Redbull, Zumtobel, Smart, Diesel und MTV.

Link: www.gestalten.com

Referat: Â„Digital denken, analog speichern“

Marc Mittelstaedt

Giesecke & Devrient GmbH, München

Studium des Kommunikationsdesigns in Augsburg und Barcelona.
Seit 1998 Art- und Creativ Director in verschiedenen internationalen Agenturen in
Frankfurt, Düsseldorf und München.

Heute Head of Design bei Giesecke & Devrient.

Link: www.gi-de.com

Referat: Â„Kunst und Druck im Wertpapier“

Jörg Petri

Edition Kopfnote, Berlin

Gelernter Schriftsetzer, studierter Medieninformatiker,
seit 1999 freischaffender Typograf in Berlin,
seit 2005 Mitarbeiter im Fach Kommunikationsdesign an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig,
Mitherausgeber des 2008 erstmals erschienenen Magazins Querformat.

In seiner Lehrtätigkeit wie auch seinen freien Arbeiten beschäftigt sich Jörg Petri mit Typografie als Medium. Er versucht mit typografischen Mitteln die Grenzen und Gemeinsamkeiten zwischen analoger und digitaler Schrift auszuloten. Auch die im weiteren Sinne druckgrafischen Objekte, die gemeinsam mit Nina Schütte in der Edition Kopfnote zusammengefasst sind, schlagen den Bogen zwischen analoger und digitaler Typografie.

Links: www.edition-kopfnote.de, www.jpetri.de, www.jop.net

Siehe auch Eintrag zur Co-Referentin Nina Schütte.

Referat von Nina Schütte und Jörg Petri:nbsp;„Digilog – ein Dialog von Tinte und Toner, Korrex und Kopierer“

Prof. Jay Rutherford

Professur Visuelle Kommunikation – Typografie, Bauhaus-Universität Weimar

Geboren in einer Familie von Schriftmalern und Optikern in Kanada,
Studium Grafikdesign in Kingston (Ontario) und Halifax, Arbeit als
Drucker, Schriftenmaler, Gitarrist, Lehrer und Grafikdesigner,
1992–1993 verschiedene typografische Projekte bei MetaDesign in Deutschland.

Seit 1993 mit Gründung der Fakultät Gestaltung an der Bauhaus-Universität Wechsel
nach Weimar, bis heute Professor für Visuelle Kommunikation.

Link: www.uni-weimar.de

„Streitgespräch Schrift versus Bild“ mit Prof. Frank Hartmann

Wolfgang Schubert

Vorsitzender Lichtdruck-Kunst Leipzig e. V.

Geboren 1952 in Leipzig,
Abitur,
Buchdrucker,
HS-Ing. f. Polygrafie, IHS Leipzig,
Dipl.-Ing. Polygrafie, TH Leipzig,
Faching. für Arbeitsgestaltung, TH Leipzig,
Faching. für Bauinvestitionen, TH Leipzig,

Technologe, LVZ Druckerei, Leipzig,
Techn. Leiter, LVZ Druckerei Leipzig,
Geschäftsführer, Leipziger Druck- u. Buchbinderei GmbH,
Leiter Neubau, Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft mbH,
Verkaufsleiter Bogendruckmaschinen/Versandraumtechnik, Prosystem GmbH, Krostitz.

Seit 1997 selbstständiger Handelsvertreter (CDH), Industrieberatung für Elektrostatik, Vertrieb Etikettendruckmaschinen, Wertpapierdruckmaschinen.

Seit 2000 Vorlesungen zur Elektrostatik an HTWK Leipzig, TFH Berlin, TU Dresden, FH Jena.

Link: www.lichtdruck.de/

Referat: Â„Lichtdruck-Kunst in digitaler Zeit“

Nina Schütte

Edition Kopfnote, Berlin

Geboren 1980, Dipl.-Designerin, studierte an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig Kommunikationsdesign mit dem Schwerpunkt Buchgestaltung/Typografie.

Seit Anfang 2008 arbeitet sie freiberuflich als Gestalterin und ist Mitbegründerin von interpunktion. Büro für Gestaltung, Berlin/Wien.

Zusammen mit Jörg Petri veröffentlicht sie unter der Edition Kopfnote freie Arbeiten – druckgrafische Objekte.

Anfang 2009 erfolgte die Zulassung zur praxisbasierten Promotion (Ph.D. Kunst und Design) an der Bauhaus-Universität Weimar im Fachbereich Gestaltung. Im Fokus des Vorhabens steht eine medienreflexive Studie über Stereofotografie und eine gestalterische Arbeit, die sich mit Stereofotografie im Buch – 2d, 3d, 4d – beschäftigt.

Links: www.edition-kopfnote.de, www.ninaschuette.de, www.interpunktion-gestaltung.de

Siehe auch Eintrag zum Co-Referenten Jörg Petri.

Referat von Nina Schütte und Jörg Petri: Â„Digilog – ein Dialog von Tinte und Toner, Korrex und Kopierer“

Prof. Ulrike Stoltz (Moderation)

Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

1991–1999 Professorin für Typografie an der FH Mainz,
seit 1999 Professorin für Typografie an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig,
1986–2001 buchkünstlerische Arbeit bei Unica T.

Seit 2002 buchkünstlerische Tätigkeit unter dem Imprint ‹usus›.

Link: www.boatbook.de/

URL dieser Seite: www.typotage.de
Gesellschaft zur Förderung der Druckkunst Leipzig e. V., Nonnenstraße 38, 04229 Leipzig

Rückblick auf die 16. Leipziger Typotage am 8. Mai 2010, Druckkunst 2.0
Gedruckt: Sonntag, 17. Februar 2019, 11:46 Uhr